*
[ Zur Startseite ]
[ Zum Index ]
Klaus Peper - Juni 2000 http://www.kamelien.de/wieso.htm
*
 

Wieso ist eigentlich die Teepflanze eine Camellia,
wo Linné sie doch als Thea sinensis einführte?

   Als der berühmte Botaniker Carl von Linné erstmals das Pflanzenreich an Hand von Unterschieden in den Geschlechtsorganen in Genera unterteilte, schuf er auch die Gattungen Thea sowie Camellia. Etwas später schlug er das binomiale System vor und nannte 1753 dabei auch die beiden Spezies Thea sinensis L. und Camellia japonica L..

   Dabei bezog sich Linné ausdrücklich auf die Arbeiten von Engelbert Kämpfer, der den Theestrauch, dessen Gebrauch als Getränk, den Baum Tsubaki und dessen Verwendung als Zierbaum 1712 in seinen Amoenitates exoticae ziemlich genau beschrieb.

   Diese Klassifizierung übernahm Linné, wobei er allerdings die japanische Bezeichnung Tsubaki fallenlies und diesen Zierbaum zu Ehren des böhmischen Missionars Kamel (Camellus), der auf der philippinischen Insel Luzon eine Apotheke und botanische Studien betrieb, dann Camellia nannte.

   Im Nachherein kamen weitere Spezies zu THEA als auch zu CAMELLIA, andere wurden wieder entfernt (z.B. Camellia axillaris). Internationale Konferenzen haben darüber beraten, welche Namen und Zuordnungen gültig sein sollen, und welche Regeln dabei beachtet werden sollen (siehe Auszug untere Box).

   Es wurde auch bald mehrfach vorgeschlagen, daß die Genera Thea und Camellia so verwandt seien, daß eine Teilung in verschiedene Genera nicht gerechtfertigt werden kann (z.B. Sweet 1818). Da Thea 3 Monate vor Camellia von Linne veröffentlicht wurde, müßte nach dem Prioritätsprinzip beides unter THEA zusammengefaßt werden, also die Kamelie unter Thea japonica geführt werden. Nun hat aber aus guten Gründen eine der internationalen Taxon-Konferenzen beschlossen, Linné's zwei Bände der Spezies Plantarum so zu behandeln, als seien beide am 1. Mai 1753 erschienen und nicht im Abstand von drei Monaten. Somit entfiel der Prioritätsgrund, und somit wurde die Entscheidung der ersten Person, die die Vereinigung vorschlug, als gültig erkannt. Dies war in unserem Fall Herr Sweet, der beides unter Camellia stellte. So heißt also jetzt die Kamelie weiterhin Camellia japonica L., aber der Tee Camellia sinensis , synonym: Thea sinensis L.

   Wann dies so entschieden wurde, weiß ich nicht, aber Sie dürfen es mir schreiben. In der unteren Box finden Sie die entsprechenden Auszüge aus den Konferenzpapieren.

 

Zitat aus den Konferenzpapieren bei: fu-berlin:

International Code of Botanical Nomenclature (Tokyo Code), Electronic version:
CHAPTER II. NAMES OF TAXA (GENERAL PROVISIONS)

SECTION 3. Priority
Article 11:
11.5. When, for any taxon of the rank of family or below, a choice is possible between legitimate names of equal priority in the corresponding rank, or between available final epithets of names of equal priority in the corresponding rank, the first such choice to be effectively published (Art. 29, 30, 31) establishes the priority of the chosen name, and of any legitimate combination with the same type and final epithet at that rank, over the other competing name(s) (but see Art. 11.6).

 

SECTION 4. Limitation of the principle of priority
Article 13:
13.5. The two volumes of Linnaeus's Species plantarum, ed. 1 (1753), which appeared in May and August, 1753, respectively, are treated as having been published simultaneously on 1 May 1753.

Ex. 3. The generic names Thea L. (Sp. Pl.: 515. 24 Mai 1753), and Camellia L. (Sp. Pl.: 698. 16 Aug 1753; Gen. Pl., ed. 5: 311. 1754), are treated as having been published simultaneously on 1 May 1753. Under Art. 11.5 the combined genus bears the name Camellia, since Sweet (Hort. Suburb. Lond.: 157. 1818), who was the first to unite the two genera, chose that name, and cited Thea as a synonym.

by International Association for Plant Taxonomy. This page last updated Oct. 3, 1997.

[ TOP ] top